UNIV. PROF. HERBERT TILG

Univ. Prof. Herbert Tilg (am 4. August 1962 in Zams geboren) ist österreichischer Internist und Leiter der Gastroenterologie sowie der Universitätsklinik für Innere Medizin I an der Medizinischen Universität Innsbruck. Tilg ist bekannt für seine Arbeiten über chronische Entzündungsmechanismen und die Rolle von Entzündungsmediatoren (Zytokinen). Zuletzt fokussierte sich sein Interesse auf die Rolle der Darmbakterien bei metabolischer Entzündung und assoziierten Erkrankungen wie Fettlebererkrankung und Typ-2- Diabetes. Er konnte diesbezüglich auch international beachtete Krankheitshypothesen aufstellen.

Herbert Tilg wurde in Tirol, USA und Belgien ausgebildet. Vom Gymnasium Landeck gelangte er zum Medizinstudium an die Leopold-Franzens- Universität in Innsbruck, wo er auch die Facharztausbildung für Innnere Medizin absolvierte und die Berechtigung zur Ausübung der Zusatzfächer Gastroenterologie und Hepatologie, Onkologie und Intensivmedizin erwarb. 1991-93 verbrachte Tilg an der Tufts University Boston bei Charles Dinarello, dem Entdecker von Interleukin-1 und 1997 als Clinical Fellow an der Gastroenterologie in Gasthuisberg, Universität Leuven. Tilg’s Habilitation über Entzündung und Lebererkrankungen erfolgte 1993. Im selben Jahr gründete er auch seine eigene Forschungsgruppe, die sich seither mit entzündlichen Prozessen bei gastrointestinalen Erkrankungen beschäftigt. Bevor Tilg die Leitung der Gastroenterologie in Innsbruck übernahm, war er Leiter der Inneren Medizin am Landeskrankenhaus Hall.

Herbert Tilg, der Co-Autor von >250 Publikationen ist, gilt als einer der Pioniere in der Erforschung von Entzündung, Immunmediatoren und Lebererkrankungen. Er wurde unter anderem mit dem Friedrich Wewalka Preis und dem Falk Preis der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie, mit dem Anton-von- Eiselsberg Preis der van Swieten Society, dem Sandoz (Novartis) Preis für Medizin, dem Aventis Preis der Universität Innsbruck und dem Preis der Stadt Innsbruck ausgezeichnet. Tilg ist seit 2009 Mitherausgeber der renommierten Fachzeitschrift "GUT" und Mitglied zahlreicher Editorial Boards internationaler Fachzeitschriften. Die Ergebnisse von Herbert Tilg scheinen unter anderem zu belegen „dass wir sind was wir essen.“