AO. UNIV. PROF. DR. WOLF DIETER BAUMGARTNER

Konsiliarfacharzt im Rudolfinerhaus, 1190 Wien, und eigenes Forschungslabor, Visiting Professor of Otorhinolaryngology an der Southwestern University of Texas, Dallas, an der Mahidol University Bangkok, Sirikit Medical Center, Ramathibodi Hospital, an der National University of Singapore und an der Malayan University, Kuala Lumpur, Leiter der Gehörlosenambulanz an der HNO Universitätsklinik des AKH Wien, Leiter der Cochlea Implantat Ambulanz, Universitätsreferent der Ärztekammer für Wien, Lehrbeauftragter an der Akademie für den Logopädisch-Phoniatrischen Dienst, Lehrbeauftragter an den Pädagogischen Akademien in Wien, Betriebsrat und Fraktionsführer des Betriebsrates des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals an der Medizinischen Universität Wien.

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach meiner Matura 1985 in Baden bei Wien absolvierte ich an der Universität Wien das Studium der Medizin. Ich hatte mir schon früh zum Ziel gesteckt, Arzt zu werden, und während meiner Zeit an der AHS reifte in mir endgültig der Entschluß, Medizin zu studieren. 1991 promovierte ich zum Doktor der Medizin. Als Gaststudent verbrachte ich kurze Zeit an der Universität in Tel Aviv. Ich habe diese Zeit in sehr angenehmer Erinnerung, und sie bedeutet mir heute noch sehr viel. Schon während meiner Studienzeit war ich an verschiedenen Instituten als Studienassistent tätig und finanzierte mir so zum Teil auch mein Studium. Ich begann als Gastarzt an der Kardiologie, dann folgte ein Aufenthalt in Boston, USA. Aus privaten Gründen kehrte ich nach Wien zurück, wo an der HNO-Klinik am AKH dann meine eigentliche Karriere begann. Mein Interesse für verschiedenste medizinische Einrichtungen in der ganzen Welt ist mir jedoch geblieben, so werde ich auch oft von ausländischen Kliniken eingeladen und verbringe fast jedes Jahr einige Wochen an anderen Krankenhäusern und Universitäten. Dieser Erfahrungsaustausch ist von enormer Bedeutung, auch weiß ich dadurch, daß die Forschung am AKH Wien eine Spitzenposition einnimmt. Ich bin mittlerweile mit den Umständen in der Forschung und HNO-Medizin auf der ganzen Welt vertraut.